Gestentyp I für die Aufgabe „Objekt öffnen“

Aus der Ruheposition (in dem Fall: Tisch) wird der dominante Arm in Höhe des auszuwählenden Objekts gehoben. Die Ausrichtung und Höhe des Armes ist hierbei abhängig von dem zu selektierenden Objekt. Befindet sich die Hand auf einer Ebene mit dem zu öffnenden Objekt, wird das Objekt über eine der drei folgenden Gesten geöffnet, wobei kein Gestenraumwechsel erfolgt:

Variante I
Der Zeigefinger (if) wird ausgestreckt, um das zu öffnende Objekt zu „anzutippen“, alle anderen Finger werden in Richtung des Handballens gebeugt (Handform: G). Entsprechend der relativen Position des Objekts zum Anwender wird die Handfläche nach unten (PD) bzw. vertikal (PV) ausgerichtet. Der Zeigefinger beschreibt, in statischer Pose, einen Pfad in Richtung des zu öffnenden Objekts und zurück zum Körper. Dieser Pfad wir zweimal hintereinander ausgeführt, um das Objekt zu öffnen.

Variante II
Der Zeigefinger (if) und Mittelfinger (mf) werden ausgestreckt, um das zu öffnende Objekt zu „anzutippen“, alle anderen Finger werden in Richtung des Handballens gebeugt (Handform: H). Die Handfläche ist vertikal (PV) ausgerichtet. Zeigefinger und Mittelfinger beschreiben, in statischer Pose, einen Pfad in Richtung des zu öffnenden Objekts und zurück zum Körper. Dieser Pfad wir zweimal hintereinander ausgeführt, um das Objekt zu öffnen.

Variante III
Der Zeigefinger (if) wird gebeugt, so dass er senkrecht zum zu öffnenden Objekt zeigt, alle anderen Finger werden in Richtung des Handballens gebeugt (Handform: X). Entsprechend der relativen Position des Objekts zum Anwender wird die Handfläche nach unten (PD) bzw. vertikal (PV) ausgerichtet. Anschließend erfolgt eine dynamische Streckung des Zeigefingers, um das auszuwählende Objekt auszuwählen. Diese dynamische Pose wir zweimal hintereinander ausgeführt, um das Objekt zu öffnen.

Detailansicht

Form

Ein-Punkt-Pfad
Statische Pose und Pfad
Dynamische Pose

Größe

Niedriges Interaktionsvolumen

Handform

Variante I: G
Variante II: H
Variante III: X

Komplexität

Variante I: Doppeltes antippen (G)
Variante II: Doppeltes antippen (H)
Variante III: Doppeltes antippen (X)

Anzahl Hände

Dominante Hand: einhändig

Dauer

~1s

Anbindung

objektabhängig

Bewegung

Moderate Geschwindigkeit

Orientierung

Dominante Hand:  vom Körper weg

Beschaffenheit

abstrakt, manipulatives Gestenkommando

Ablauf

diskret

mentale Modelle

Doppelklick (Computermaus)

Memorabilität
0/31
Komfort
0,0
Belastungsempfinden
0,0
geringe Belastung
Anzahl
0/83

Mögliche Verwendung


Datei/Ordner öffnen

Intuitivität


Gestentyp II für die Aufgabe „Objekt öffnen“

Aus der Ruheposition (in dem Fall: Tisch) wird der dominante Arm in Höhe des zu öffnenden Objekts gehoben. Die Ausrichtung und Höhe des Armes ist hierbei abhängig von dem zu öffnenden Objekt. Befindet sich die Hand auf Höhe des Objekts, wird das Objekt über eine der beiden folgenden Gesten geöffnet, wobei kein Gestenraumwechsel erfolgt:

Variante I
Die Handfläche ist geöffnet und die Finger sind leicht gekrümmt und gespreizt (Handform: C/5). Entsprechend der relativen Position des Objekts zum Anwender wird die Handfläche vertikal (PV) ausgerichtet. Die Finger greifen zum Selektieren das Objekt und ziehen es nach unten, über den Interaktionsrand hinaus. Dabei findet ein Gestenraumwechsel statt (hier von: center zu center center)

Variante II
Zeigefinger (if) und Daumen (th) zeigen leicht zueinander, alle anderen Finger werden in Richtung des Handballens gebeugt (Handform: C (th, if)). Die Handfläche ist vertikal (PV) ausgerichtet. Zeigefinger und Daumen greifen zum selektieren das Objekt und ziehen es nach rechts, über den Interaktionsrand hinaus. Dabei findet ein Gestenraumwechsel statt (hier von: center zu periphery)

Detailansicht

Form

Ein-Punkt-Pfad
Statische Pose und Pfad
Dynamische Pose

Größe

Niedriges Interaktionsvolumen

Handform

Variante I: C / 5
Variante II: C (th,if)

Komplexität

Variante I: Greifen (C/5) & Herausziehen
Variante II: Greifen (th,if) & Herausziehen

Anzahl Hände

Dominante Hand: einhändig

Dauer

~1s

Anbindung

objektabhängig

Bewegung

Moderate Geschwindigkeit

Orientierung

Dominante Hand:  vom Körper weg

Beschaffenheit

abstrakt, manipulatives Gestenkommando

Ablauf

diskret

mentale Modelle

Doppelklick (Computermaus)

Memorabilität
0/8
Komfort
1,0
Belastungsempfinden
1,0
geringe Belastung
Anzahl
0/83

Mögliche Verwendung


Datei/Ordner öffnen

Intuitivität


Gestentyp III für die Aufgabe „Objekt öffnen“

Aus der Ruheposition (in dem Fall: Tisch) wird der dominante Arm in Höhe des auszuwählenden Objekts gehoben. Die Ausrichtung und Höhe des Armes ist hierbei abhängig von dem zu selektierenden Objekt. Befindet sich die Hand auf einer Ebene mit dem zu öffnenden Objekt, wird das Objekt über eine der drei folgenden Gesten geöffnet, wobei kein Gestenraumwechsel erfolgt:

Variante I
Die ausgestreckte Handfläche (OH) wird ausgestreckt, um das gewünschte Objekt „anzutippen“ (Handform: B (th seitlich). Entsprechend der relativen Position des Objekts zum Anwender ist die Handfläche nach unten (PDOH) bzw. vertikal (PVOH) ausgerichtet. Die ausgestreckte Hand beschreibt, in statischer Pose, einen kurzen Pfad in Richtung des Objekts. Dabei findet kein Gestenraumwechsel statt

Detailansicht

Form

Ein-Punkt-Pfad
Statische Pose und Pfad
Dynamische Pose

Größe

Niedriges
Interaktionsvolumen

Handform

Variante I: B[th seitlich]

Komplexität

Einfaches antippen (B)

Anzahl Hände

Dominante Hand: einhändig
Dauer

~1s

Anbindung

objektabhängig

Bewegung

Moderate Geschwindigkeit

Orientierung

Dominante Hand:  vom Körper weg

Beschaffenheit

abstrakt, manipulatives Gestenkommando

Ablauf

diskret

mentale Modelle

Doppelklick (Computermaus)

Memorabilität
0/4
Komfort
1,00
Belastungsempfinden
1,0
geringe Belastung
Anzahl
0/83

Mögliche Verwendung


Datei/Ordner öffnen

Intuitivität